Teil des Ganzen

Here you may find some hints
https://www.greenpeace.org/international
Antworten
Benutzeravatar
Heinrich
Site Admin
Beiträge: 28
Registriert: Di Nov 20, 2018 7:39 am

Teil des Ganzen

Beitrag von Heinrich » Fr Nov 23, 2018 10:51 am

Wir Menschen sind ein kleiner, wenn auch sehr einflussreicher Teil unseres Ökosystems Planet Erde. Und wir haben nur diesen einen Planet. Nach derzeitigem Wissen werden wir als Menschen auch nie in der Lage sein, andere Welten zu besiedeln, dies müssen wir wohl dereinst den von uns geschaffenen Maschinen überlassen.

Daraus resultiert, dass wir es uns auf unserem Planeten nicht nur sehr gemütlich machen sollten, sondern auch dafür Sorge tragen, dass er uns möglichst lange und in gutem Zustand erhalten bleibt.

Wie und ob das überhaupt noch geht, soll das Grundthema dieses Forums sein.

Kohler
Beiträge: 6
Registriert: Fr Nov 23, 2018 8:17 pm

Re: Teil des Ganzen

Beitrag von Kohler » Fr Nov 23, 2018 9:52 pm

Ein wichtiges Thema.

Der Klimawandel ist beängstigend, was wir nachfolgenden Generationen hinterlassen beschämend.

Plastik in den Weltmeeren - und wir debattieren noch über Mikroplastik im Shampoo (was aus meiner Sicht bereits längst verboten sein sollte) - dabei haben etliche weniger entwickelte Länder nicht einmal eine Müllabfuhr und der Dreck wird einfach in den nächsten Fluss gekippt und landet dann in den Meeren. Und es gibt immer noch viel zu viel unnötige und verantwortungslose Nutzung von Plastik, ob beim Einkaufen oder in der Landwirtschaft.

Oder auch, um die Perspektive ein wenig zu weiten, die Frage wie wir mit Tieren umgehen: Ferkelkastration ohne Narkose oder andere schmerzlindernde Maßnahmen wird einfach mal so zwei Jahre länger erlaubt (aus rein ökonomischen Gründen), die Bedingungen unserer Mitgeschöpfe bei Tiertransporten in der EU ist zwar verbessert worden, aber immer noch unwürdig (ab einer gewissen Entfernung ist es schlicht Illusion zu glauben, man könnte das tiergerecht durchführen) und die schrecklichen Transporte in Drittstaaten (Naher Osten, Nordafrika) ist eigentlich hinreichend dokumentiert - und passiert trotzdem weiter, leider auch mit EU-Subventionen.

Und dann, um diesen "Rundumschlag" abzurunden, denken wir noch an die Abholzung des Regenwaldes (in Brasilien ist zu befürchten, dass die Verluste unter dem neuen Präsidenten noch größer werden) und das weltweite Artensterben (von Insekten bei uns bis zum Borneo-Orang-Utan oder den Nashörnern anderswo).

Umso wichtiger, dass wir als Europäer uns einigen und auf der Welt mit einer Stimme sprechen. Nur dann haben wir eine Chance, andere Länder zu überzeugen bzw. unsere Werte zu vermitteln und Änderungen zu erreichen. Die Zeit läuft ab...

In dem Sinne möchte ich First Vice-President Frans Timmermans zitieren: "There are two kinds of Member States in Europe, small ones, and those who don't know yet they are small." (Rede vom 9.2.2017).

Antworten